Starkow, das kleine Dörfchen an der Barthe

Fast genau in der Mitte zwischen Stralsund und Ribnitz-Damgarten liegt das kleine Dorf Starkow. Nicht direkt an der Landstraße B105 gelegen rauscht der meiste Urlauberverkehr vorbei, aber ein Abstecher lohnt sich auf jeden Fall.
Die Karte ist klickbar, und ihr könnt zoomen oder eine Route anzeigen lassen.

Am Flußlauf der Barthe – welche hier nur ein kleiner Bach ist und später in Barth als Fluß in den Bodden mündet – liegt der wunderschöne Pfarrgarten des Backstein Geist Garten e.V.


Wer gleich links am Ortseingang Starkow einen der Parkplätze an der Schautafel erwischt, geht erst an der Streuobstwiese vorbei und betritt den Pfarrgarten dann über die kleine Brücke, welche über die Barthe führt.

In der Backsteinscheune kann man sogar übernachten und im  Vereinscafe gibt es von Ostern bis zum 31.10. an Sonn- und Feiertagen von 13:00 bis 18:00 frischen Kuchen und Kaffee.

Weitere Information – auch über Veranstaltungen – findet ihr auf der Webseite des Vereines:

Starkow, Backstein- Geist und Garten e.V. 


Fahrt ihr südlich aus Starkow in Richtung Altenhagen und dann im Ort links über die Barthe kommt ihr mitten in den Feldern auf einen Aussichtsturm. Nichts für Leute mit Höhenangst, aber von dort habt ihr einen herrlichen Ausblick auf die schöne vorpommersche Landschaft.

Soweit mein erster „Geheimtipp“ abseits der üblichen Touristenstrecken.

Starkow könnt ihr auch sehr gut vom Ostseeradfernweg (der durch Barth führt) mit dem Fahrrad erreichen. Einfach in Barth den Radfernweg verlassen und südlich am Flugplatz vorbei auf dem neuen Radweg bis Löbnitz fahren.


diesen Beitrag teilen:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.