Pommernsockes Bündchen

Meine Bündchen an den Socken stricke ich fast immer doppelt mit Picotrand. Das ist zwar nicht ganz so dehnbar, aber leiert auch nicht so schnell aus, wie zum Beispiel 1re/1li oder 2re/2li.

Der Maschenanschlag ist bei mir immer für Sockenwolle 64 Maschen und ich stricke 12 Reihen entweder glatt rechts, oder wie auf dem Foto unten 2re/2li. Durch diese ersten 12 Reihen im Rippenmuster wird das Bündchen doch etwas elastischer, als wenn glatt rechts gestrickt wird.

Bei dem Beispiel dieser grau-roten Socken wollte ich den Rand oben in rot haben, daher ab 13. Reihe rot gestrickt.

Die nächste Reihe „2 re zusammenstricken und 1 Umschlag“ – wiederhholen bis zum Reihenanfang.

Jetzt 1 Reihe glatt re in rot. Also die Maschen und die Umschläge jeweils re stricken.

Damit ich einen schönen roten Rand bekomme habe ich noch eine Reihe in rot gestrickt.

Danach (siehe oben) 10 Reihen re in grau. Nun kommt die Verarbeitung zum Bündchen. Der gerippte Teil wird nach innen geklappt .

Dann wird so ausgerichtet, dass der Anfang des Bündchens neben den jetzt auf den Nadeln liegenden Maschen liegt. Hierbei aufpassen, dass man nichts verdreht.

Mit einer Hilfsnadel werden nun jeweils 16 Maschen aufgenommen. Dazu einfach die Nadel jeweils durch die Maschen der allerersten Reihe stechen und beide Nadeln nebeneinander postitionieren.

Jetzt immer jeweils eine Masche von der Bündchennadel und eine Masche von der Hilfsnadel zusammen stricken. Das ist zu Anfang vielleicht etwas fummlig, aber es lohnt sich!

So wird mit allen Nadeln verfahren und am Ende hat man ein schönes doppeltes Bündchen, welches auch von innen sehr sauber aussieht.

Gefällt mir viel besser als diese re-li-Bündchen!

diesen Beitrag teilen:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.